Gute Geschäfte mit dem Querverlag

von Veit Georg Schmidt //

Buchhandlungen und Verlage haben vor allem eines gemeinsam: Wir leben vom Bücherverkaufen. Gute Geschäfte sind die Grundlage unserer Zusammenarbeit, ohne sie gibt es uns nicht. Warum ein Verlag für uns, die Löwenherzen, also wichtig ist, ist immer auch eine ökonomische Frage. Warum machen wir mit dem Querverlag so gute Geschäfte? Allein im Umsatz ist nur ein Teil der Antwort zu finden, wenn wir auch von keinem anderen Verlag mehr Bücher verkaufen. Auch die Bezugskonditionen sind grundsätzlich nur Standard. Auf meine Frage vor über 10 Jahren als noch unerfahrener selbstständiger Buchhändler nach höheren Rabatten bei steigenden Umsätzen, die Jim elegant, aber bestimmt ablehnte, machte er mir nachhaltig klar, dass wir uns wirtschaftlich nicht kannibalisieren dürfen, um unser gemeinsames Projekt nicht zu gefährden. Freilich hatte Jim das nicht so ausgedrückt – und doch, das ist die Antwort auf die Frage nach den guten Geschäften: Der Querverlag bewirkt mit seinen Büchern nicht nur gute und stabile Umsätze; wichtiger noch, mit seinem Programm wirkt er am Selbstverständnis von Löwenherz mit und hat darum einen hohen Anteil an unserem Geschäftserfolg.

Was wollen wir eigentlich?

Bildschirmfoto 2015-09-05 um 08.16.34

Foto (c) Buchhandlung Löwenherz

Die angeblich in einem gewaltigen Umbruch begriffene Buchbranche treibt sich in einer Mischung aus betriebswirtschaftlicher Kennzahlenanalyse (Drehzahlen, Umschlaggeschwindigkeit, ABC-Analysen) und traditionell verstandenem Berufsbild (die psychologisch wie literaturkritisch hochkompetente Person als Buchhändlerin oder Buchhändler) in eine vermeintlich krisenfeste Zukunft. Im lesbisch-schwulen Buchbereich sind wir allesamt viel zu klein, als dass wir uns mit solcherlei insbesondere betriebswirtschaftlichem Geklingel nicht lächerlich machten. Wir wollen ja vor allem mehr, denn für uns haben Bücher eine soziale Funktion, eine gesellschaftliche Aufgabe: Mit ihnen erschaffen wir einen namhaften Teil der lesbisch-schwulen Welt, in der wir leben wollen. Autorinnen und Autoren besetzen unsere Themen, sie beschreiben unser Leben. Verlage und Buchhandlungen versuchen die Verbreitung wirtschaftlich rentabel zu gestalten und genau hier ist es die Arbeit des Querverlags, die uns seit 20 Jahren außer gut verkäuflicher Ware ein Eichmaß identifikatorischen Arbeitens gratis mitliefert.

Der Querverlag

Bildschirmfoto 2015-09-05 um 08.16.16

Foto (c) Buchhandlung Löwenherz

Der Querverlag arbeitet identifikatorisch, das hat er mit uns gemeinsam. Identifikatorisch arbeiten heißt aber, mehr zu bieten als Frau liebt Frau oder Mann liebt Mann – das ist, nebenbei bemerkt, genau das Unverständnis der in oft wenig kaschierten Eigenverlagen erscheinenden Romance-Literatur, die zumeist von heterosexuellen Frauen in ihren warmen Schwiemelträumen massenhaft ausgegossen wird. Es ist aber auch mehr als das womöglich wunderbar literarisch elaborierte Werk über ein schwules oder lesbisches Leben mit den höchsten Weihen der Feuilletons. Die Bücher aus dem Querverlag bieten genau dieses Mehr: Sie sind einerseits »von Haus aus« schwul oder lesbisch, andererseits folgen sie keinem normativen Schema, was denn schwul oder lesbisch sei, sondern tragen gerade selbst dazu bei, das zu entwickeln, was wir lesbisches und schwules Leben nennen. Sie überschreiten die Grenze des bloß Selbstbezüglichen, indem sie die unterschiedlichsten Themen des Lebens aufnehmen und somit lesbisch oder schwul besetzen. Ein zarter Coming-of-age-Roman schildert eine schwule Kindheit in Marokko, ein Gedächtnisverlust eröffnet neue Sichtweisen einer lesbischen Beziehung, die Geschichte eines schwulen Vaters schildert schwules Leben in den 50er Jahren, eine Wienerin in Männerkleidern erlebt ein spannendes Abenteuer in der Zeit im und nach dem Ersten Weltkrieg. Unabhängig davon, ob man diese beliebig vermehrbaren Beispiele nun für gute oder weniger gute Bücher hält – und ich bin gerne bereit, sie als Glanzlichter jederzeit anzupreisen –, haben die Bücher des Querverlages vor allem immer eines bewirkt: Sie haben Maßstäbe gesetzt. Sie haben uns nicht nur Themen gezeigt, sondern auch, wie sie authentisch lesbisch oder schwul zu Literatur werden. Die Bücher des Querverlages setzen so immer wieder einen Prozess der Aneignung in Gang: Wurde einmal ein Thema oder eine Geschichte als lesbisch oder schwul entdeckt, wird dieses Thema, vor allem aber die Aufrichtigkeit seiner Umsetzung auch in Büchern anderer Verlage wiedererkannt. Unsere Kundinnen und Kunden finden häufig Anschlusslektüre an Titel des Querverlags, für uns nicht nur schöne Gespräche, sondern unschätzbare Momente für die Auswahl dessen, was wir verbreiten und verkaufen wollen.

Die Buchhandlung Löwenherz

Bildschirmfoto 2015-09-05 um 08.16.45

Foto (c) Buchhandlung Löwenherz

Auch zu anderen Verlagen haben wir ähnliche, fast schon symbiotisch zu bezeichnende Beziehungen – kein Wunder, denn was wäre die Vielfalt in einer Buchhandlung ohne die Vielfalt ihrer Verlage. Doch schon allein wegen seiner gleichberechtigten lesbisch-schwulen Doppel-Perspektive nimmt der Querverlag für Löwenherz eine Sonderstellung ein, versuchen doch auch wir diese konsequent im Laden, unserem Internet-Auftritt und in unseren Katalogen umzusetzen. Vor allem aber, indem der Querverlag nun 20 Jahre dieses Eichmaß der authentischen lesbischen und schwulen Literatur geprägt hat, ermöglicht er unseren Lesern und Leserinnen eine Bildung im identifikatorischen Lesen: Das Authentische in Büchern mit lesbischen oder schwulen Handlungen oder Figuren zu erkennen, ja zu erleben. Umgekehrt kann so vieles an lesbischen oder schwulen Motiven und Charakteren, das häufig genug in anderen Büchern nur wie hinein oder darüber gestreut wirkt, als blutleer und unauthentisch erkannt und nicht zu unserem Leben gehörig verworfen werden. Eine wahre Schule des Lesens – auch für uns; denn dass Löwenherz immer wieder an unvermuteter Stelle Bücher erkennt und daran gut und gerne verdient, auch das ist ein großer Verdienst der 20jährigen Arbeit von Ilona und Jim. 

//

Veit Georg Schmidt ist seit 1994 Buchhändler in Wien und führ seit 2002 zusammen mit Jürgen Ostler die Geschäfte der Löwenherz-Buchhandlung in Wien.

Links
Website der Buchhandlung Löwenherz
Blog
Facebook
Flickr

Advertisements

Eine Antwort zu “Gute Geschäfte mit dem Querverlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s