„Aber die ist doch lesbisch, oder?“

Eine Messeanekdote von Jim Baker //

Aus meinen Jahren als Buchhändler habe ich eins gelernt: Kaum ein_e Leser_in interessiert sich dafür, in welchem Verlag ein Buch erscheint. Es geht immer um Autor_innen, Themen und Titel. Eine Erkenntnis, die zwar die meisten Verlagsleute nicht wirklich wahrhaben wollen, aber dennoch zu den vielen nützlichen Lektionen zählt, die ich aus dem Buchhändleralltag mitgenommen habe.

fbm16_2Am Messefreitag in Frankfurt hat mich jedoch eine Besucherin eines Besseren belehrt. Interessiert stand eine Frau in mittleren Jahren lange bei uns am Stand, einen Zettel in der Hand, und nahm sämtliche Neuerscheinungen sehr genau in Augenschein, dabei schnaufte sie ein paar mal, ob vor Verärgerung, Verwunderung oder wegen der schlechten Luftqualität in der Halle 4, erschloss sich mir auf den ersten Blick nicht. Schließlich schaute sie zu mir, räusperte sich kurz und fragte: „Aber die Bücher von Carolin Emcke habt ihr gar nicht ausgestellt?“ Als ich ihr dann etwas verdutzt antwortete, dass die Titel der diesjährigen Trägerin des Friedenspreises des deutschen Buchhandels leider, leider nicht bei uns im Querverlag, sondern im S. Fischer erschienen sind, musterte sie mich kurz konsterniert, bevor sie dann mit dem zwar wahrheitsgemäßen, wenn auch etwas wunderlichen Satz herausplatzte: „Aber die ist doch lesbisch, oder?“ Dies bejahte ich, schickte gleich hinterher: „Aber trotzdem sind die Sachen bei Fischer erschienen, nicht bei uns.“ „Hmm, komisch“, sagte sie, „ich hatte mich so gefreut, als ich in der Zeitung gelesen habe, dass die Emcke den Preis kriegt. Da bin ich einfach davon ausgegangen, dass ihre Bücher im Querverlag sind. Da sie halt lesbisch ist, die Emcke. Hmm, dann Fischer eben. Auch gut.“

fbm16_1Hilfreich, wie ich bin, schrieb ich ihr die Standnummer von Fischer auf, legte aber vorsichtshalber unser Gesamtverzeichnis und meine Visitenkarte dazu, mit der Bitte, falls Carolin gerade Signierstunde am Stand macht, ihr diese gleich in die Hand zu drücken. Man weiß ja nie: Vielleicht sucht die Emcke ja noch einen Zweitverlag. 😉

//

Jim Baker ist Mitbegründer und Geschäftsführer des Querverlags.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s