Grönlandträume

von Beate Hummel //

Autorinnenfoto © Nico Bergmann

Auf der Flucht vor heißen Sommern erkundete ich die Ränder unserer Welt: Skandinavien, Island, dann Grönland. Das krass bedrohliche und unglaublich schön schimmernde Eis. Vom Gehen wie betrunken im Rausch der Flechten mit ihren tausend wilden Farben unter einem Himmel ohne Kondensstreifen. Lust, in der Wildnis zu sein, verbunden mit der Angst vor Eisbären. Später bereiste ich auch Patagonien, Sibirien, die Antarktis, Kanada. Entdeckte den nördlichen Winter auf einer 560 km langen Wanderung mit Schneeschuhen und Pulka auf dem schwedischen Kungsleden. Hörte, wie still gefrorenes, schneebedecktes Land sein kann, wenn nicht gerade Stürme tosen.

Beate Hummel auf einer ihrer Wanderungen © privat

1998 – die Frauen/Lesben-Bewegung professionalisierte sich, aber für meinen Geschmack begann sie, allzu brav zu werden. Da war es viel faszinierender, Grönland zu erkunden, ein Land im Aufbruch, im Kampf um Unabhängigkeit. Ein Land, in dem ein Inuit-Regierungschef seinen Amtssitz ausräuchern ließ, um die schädliche Ausstrahlung der weißen Herren zu vermindern. Immer wieder flog ich nach Grönland, wollte jeden Winkel dieses riesigen Landes kennenlernen.

Hingerissen war ich und wollte darüber schreiben, aber es gab immer noch keine Story. Es dauerte, bis ich ein klares Bild meiner drei Protagonistinnen entwickelt hatte. Nachdem Anna, Birgitta und Ute in meinem Kopf lebendig waren, begann der Schreibprozess richtig Freude zu machen. Meine drei Freundinnen in den Norden Grönlands zu schicken, da sprudelten die Ideen nur so, woran sie sich reiben, woran sie wachsen würden. Ich fürchte, sollte ich jemals dement werden, werde ich all meinen Pflegerinnen, von diesen meinen wunderbaren Freundinnen vorschwärmen.

Zum Glück kam ich in Kontakt mit Karen-Susan Fessel, meiner Lektorin, die mich mit Beharrlichkeit immer wieder darauf hinwies, was ich besser erklären muss, damit meine LeserInnen mich verstehen.
Dieses Buch zu schreiben war wunderbar. Ich hoffe, dass es viele LeserInnen findet, die daran genauso viel Freude haben wie ich.


Beate Hummel, geboren 1953, studierte Psychologie und Soziologie, arbeitet in einer eigenen Praxis mit Schwerpunkt Traumatherapie. Nach vielen Reisen in arktische Länder studierte sie von 2015 bis 2017 Circumpolar Studies an der University of the Arctic. Ihre Liebe gehört vor allem Grönland, seiner Natur und seinen Menschen, die mit viel Offenheit und Mut den Übergang zur Selbstverwaltung erkämpft haben und versuchen, aufbauend auf ihren Traditionen einen modernen Staat zu schaffen. 2021 erschein ihr erster Roman Bis die Sonne wiederkommt im Querverlag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s